Quantenphilosophie: Wir sind „fast Nichts“


 

Wo es im gestrigen Blog-Beitrag eher um eine Schritt-für-Schritt Einführung in die moderne Quantenphysik ging, wird es jetzt mit diesem Vortrag so richtig spannend!
 

In knapp 35 Minuten berichtet Dr. Ulrich Warnke über Erkenntnisse der Quantenphysik, die sicher einige mit den Ohren schlackern lassen. Nach der modernen Wissenschaft bestehen wir zu 99,99999 % aus… „Vakuum“ (allerdings gefüllt mit unglaublich viel Information). Die sicht- und fühlbare Masse an uns macht also nur einen klitzekleinen Anteil aus. Es wird das schöne Beispiel genannt, wenn man uns auf die Größe des Eiffelturmes aufblasen würde, dann wäre unsere Masse gerade mal so groß wie ein Floh!
 

Die gewaltigen Energien dieser wenigen echten Masse-Bestandteile sind aber so kräftig, dass alles zusammenhält und sich für unsere Sinne „fest“ anfühlt.
 

Den Rest nennen Wissenschaftler Nullpunktfeld, Quantenfeld oder manche gerne auch die Matrix. Die Buddhisten sprechen von Leere, aber einer Leere, in der alles enthalten ist, was jemals war, was ist und was sein wird – aber auch, was alles hätte sein können.
 

Dr. Ulrich Warnke nennt es schlicht und schön Das Meer der Möglichkeiten. Durch das Nullpunktfeld oder das Meer der Möglichkeiten sind wir mit allem verbunden, denn alles andere in unserer sichtbaren Welt besteht ja ebenfalls fast nur aus demselbigen und geht fließend ineinander über. Trennung ist ein reines Konstrukt des menschlichen Verstandes (und das macht er ziemlich gut, oder?).
 

Und ob wir es wollen oder nicht, in jeder Sekunde unseres Lebens beeinflussen wir das Nullpunktfeld um uns herum (und werden von ihm beeinflusst). Dr. Warnke spricht dabei von einer Abspeicherung von Informationen aus unserem Gehirn in das uns umgebende Quantenfeld – das klingt fast wie das Hochladen einer Bilddatei auf einen Webserver, oder? :-)
 

Bei einer Inspiration hingegen laden wir uns quasi die passende Datei in unser Gehirn herunter und „setzen sie dann in die Realität um“. So erschafft jeder mit seinem Bewußtsein und im ständigen Austausch mit dem Meer der Möglichkeiten seine eigene Welt.
 

Den Vortrag sollte man sich unbedingt anschauen.