THRIVE auf deutsch – vielleicht zuviel auf einmal?

 

Vor zwei Tagen habe ich mir endlich mal THRIVE angesehen, ein Film, nein, eine ganze Bewegung erwartet einen hier. Mit 2:12 Stunden ein ziemlicher Brocken, aber immerhin recht kurzweilig gemacht. Gut, dass moderne Fernseher inzwischen auch YouTube-Videos zeigen, so kann man die Zeit bequem auf der Coach verbringen und sitzt nicht im Arbeitszimmer vor dem Bildschirm…

 

Der Film will irgendwie alles auf einmal. Wer da für sich auch nur eines der vielen angesprochenen Themen (die meisten davon werden von Kritikern gern als „Verschwörungstheorien“ behandelt) als unglaubwürdig abhakt, läuft Gefahr, die vielen wichtigen Wahrheiten des Films nicht mehr allzu Ernst zu nehmen. Von funktionierenden Generatoren für Freie Energie und mystischer Symbolik beim Pentagon oder dem Petersdom geht es über Kornkreise und UFO’s zum Thema 9/11 als „Inside Job“… Ein kleines Wunder, dass die umstrittene (d.h. eventuell gar nicht wirklich durchgeführte) Mondlandung der Amerikaner nicht zur Sprache kam, oder habe ich es vielleicht nur übersehen?

 

Sehr klar wird es im etwas ausführlicheren Teil, wer auf der Welt eigentlich welche Art von Macht besitzt. Da kann glaube ich auch „Otto der Normalverbrauchte“ auch am meisten etwas mit anfangen, ohne dass er allzu weit über seine bisherigen Bewusstseins-Grenzen springen müsste. Das ganze kranke Finanz- und Machtsystem wird einem schön klar erklärt und das ganze mit passenden Zitaten gespiekt wie diesem hier:

 
„Würden die Menschen verstehen, wie unser Geldsystem funktioniert, hätten wir eine Revolution – und zwar schon morgen früh.“
Henry Ford, 1863-1947
 

Anschließend kommen noch ein paar konkrete Tipps, was jeder einzelne dafür tun kann, dass die Welt besser wird. Also alles super, oder nicht? ;-)

 

Ich möchte den Film hier keineswegs schlecht reden, finde den Hintergrund und die meisten angesprochenen Themen sehr real und sehr sehr wichtig, an die Öffentlichkeit zu bringen. Aber meine Frage zum Film THRIVE: Wäre das Projekt vielleicht noch ein bisschen erfolgreicher, wenn jedes Thema einen eigenen (ggf. kürzeren) Film bekäme? Oh ja, das gibt es ja bereits, in Form von „Excerpts“ (Ausschnitte). Aber als erstes schaut man sich eben den Hauptfilm an, wenn man von diesem Projekt erfährt. Und mag dann vielleicht abgestoßen werden, wenn einem nicht gleich alle Themen auf einmal zusagen.

 

Dennoch: bitte unbedingt den Film anschauen und sich eine eigene Meinung bilden! Denn Filme wie diese regen zum kritischen Denken über unsere Welt an, und solche gibt es nicht allzuviele.