Ein großer Visionär: Jacque Fresco (The Venus Project)

 

Ein großartiger Film über einen großartigen Visionär! Man kann es kaum glauben, aber im Film ist dieser Mensch bereits 90 Jahre alt, mittlerweile ist er sogar schon stolze 98 geworden.

 

Jacque Fresco ist autodidaktischer Sozial-Architekt, Industriedesigner und Erfinder und hat einen Großteil seines Lebens damit verbracht, mit seinem „Venus-Projekt“ neue Ideen für ein besseres Zusammenleben zu entwickeln.

 

„So lange es Gefängnisse gibt, Polizei, Armeen, Flotten, sind wir nicht zivilisiert.“ Ein Jacque Fresco sagt das nicht nur, er meint es auch und zeigt uns Wege dorthin. Es gibt genügend Ressourcen und Energie auf der Welt, man muss sie nur richtig und zum Wohle aller zu nutzen wissen. Er hält nicht viel von unserem geldbasierten Finanzsystem und erhofft sich durch seine Abschaffung eine Welt ohne Profitgier, ohne Armut und ohne Kriminalität.

 

Als Architekt konzipiert er außerdem schicke futuristische Gebäude und Fahrzeuge, wie man sie aus den schönsten SciFi-Filmen kennt. Bei ihm steht aber immer auch die Machbarkeit und Zweckmäßigkeit im Vordergrund, wie er in vielen kleinen Beispielen im Film immer wieder zeigt.

 

Da möchte man hoffen, dass dieser Mensch noch viele andere mit seinem Zeitgeist ansteckt und zu neuen Ideen und Möglichkeiten beflügelt!