Klaustrophobie – mit Hypnose gegen die Angst vor der Enge

Menschenmassen, enge Räume, verschlossene Türen – sind das Situationen, die du am liebsten meidest? Vielen Menschen steht schon der Angstschweiß auf der Stirn, wenn sie sich nur vorstellen, eingesperrt zu sein. Man glaubt, ersticken zu müssen, kämpft mit dem aufsteigenden Panikgefühl und versteht nicht, warum Körper und Psyche in einer eigentlich harmlosen Situation in einen Ausnahmezustand geraten.

 

Klaustrophobie ist eine spezifische Angststörung, die fachärztlich oder psychotherapeutisch behandelt werden muss. Nicht jedes mulmige Gefühl im Fahrstuhl ist gleich therapiebedürftig – doch wenn die Angst vor der Enge dein Leben beeinträchtigt, solltest du unbedingt professionelle Hilfe beim Arzt oder Psychotherapeuten suchen.

 

Für die Behandlung kommen verschiedene Therapieformen in Betracht, zum Beispiel verhaltenstherapeutisch oder tiefenpsychologisch orientierte Therapien. Hypnose kann die Behandlung sinnvoll ergänzen, indem sie dein Sicherheitsgefühl stärkt und es dir leichter macht, mit den Angst auslösenden Situationen umzugehen.

Gelassen bleiben in engen Räumen

Die Auslöser für eine Angstattacke können sehr unterschiedlich sein. Oft sind es typische Situationen, die Probleme bereiten: Eingeschlossensein im Bus, im Aufzug, in einer Menschenmenge. Die Betroffenen meiden verständlicherweise solche auslösenden Situationen und nehmen dafür oft Nachteile in Kauf.

 

Das Geschehen, das die Angstattacke auslöst, läuft unbewusst ab – ein innerer Verarbeitungsprozess, der dafür sorgt, dass die jeweilige Situation als Bedrohung bewertet wird. Die Therapie bezieht deshalb oft eine Aufdeckung der unbewussten Muster, die zur Klaustrophobie führen, mit ein. Ein anderer Ansatz, der verhaltenstherapeutische, besteht darin, die Betroffenen nach und nach daran zu gewöhnen, Enge zu akzeptieren und auszuhalten. Dieser Lernprozess braucht Zeit.

 

In der Hypnose erzeugen wir gemeinsam ein tiefes inneres Gefühl von Sicherheit und Entspannung, das du wie einen schützenden Mantel mit dir tragen kannst. Dieses Gefühl verankern wir tief in deinem Unbewussten.

 

Mit einer einfachen, leicht zu erlernenden Technik kannst du es später, wenn du aufsteigende Nervosität bemerkst, wieder abrufen. So fällt es dir auch während der Therapie und im Alltag leichter, Angst auslösenden Situationen zu begegnen. Das Gefühl, dass dir gar nichts passieren kann, begleitet dich in die kritische Situation und erleichtert dir, den Auslösereiz und deine Reaktion voneinander zu trennen.

 

Hört sich das für dich interessant an? Gerne kläre ich mit dir in einem kostenlosen Vorgespräch, ob ein Hypnose-Coaching für dich in Betracht kommt. Du kannst mich telefonisch oder per E-Mail erreichen – hier findest du meine Kontaktdaten.

 

Bitte beachten: Dieses Angebot ist nur in Zusammenarbeit mit einem Arzt, Psychotherapeuten oder Heilpraktiker möglich.