Die wahre Revolution findet im Geiste statt!


 

Die aktuelle Weltlage ist erschütternd, und wer ein bisschen über den Tellerrand der Massenmedien schaut und sich auf alternativen Seiten informiert, stößt noch auf viel mehr. Interessierte mögen sich beispielsweise die vielen derzeit offenen Fragen bezüglich der beiden Flugzeug-Vorfälle der Malaysia Airlines anschauen, einfach mal nach „unterschiede mh370 mh17“ googeln und sich dann von dort weiter vortasten.
 

Da kann nun jeder seine eigenen Schlüsse ziehen. Die meisten finden heraus, dass einige Regierungen dieser Welt dazu fähig sind, mit blutbeschmutzten False-Flag-Aktionen unsagbar Böses durchzuführen. Manche wissen das schon lange, siehe 9/11 und die meisten größeren Kriegsbeginne der letzten Jahrzehnte. Wem das alles neu ist: was genau ist denn ein Krieg eigentlich?
 

Hinzu kommen die eigenartig gleichgeschalteten Medien – wie aus einem Lehrbuch der Propaganda! Nicht nur Putin wird einstimmig von SPIEGEL und Co. als ausgemachter Übeltäter verunglimpft, noch bevor nur ein einziger Beweis vorliegt, sondern es werden auch mutige Menschen wie Eva Herman beispielsweise auf FOCUS.de lächerlich gemacht – man beachte die vielen (ab)wertenden Nebensätze sowie das Alien-Video und „die wildesten Verbal-Attacken der Eva Herman“) auf der gleichen Artikelseite.
 

Egal, ob man nun Eva Herman für glaubwürdig halten möchte oder nicht, sie macht in meinen Augen etwas ganz richtiges, wenn sie zur „Vernetzung für den Frieden“ aufruft. Die größte Angst aller Regierungen ist schließlich eine unkontrollierbar große Gruppe aufgewachter und vernetzter Bürger – wie es derzeit von Deutschland ausgehend bei den Montags-Mahnwachen (siehe auch hier) in über hundert Städten beginnt und sogar schon weltweit als Vorbild übernommen wird!
 

Sich aktiv für den Frieden und die Wahrheit einzusetzen ist eine noble Sache. Wer sich eingehender damit beschäftigt, stellt jedoch schnell fest, dass diese Gruppen im Inneren leider noch viel zu oft von Hass, Aggression und teilweise egoistischen Zielen beeinflusst werden. Die kleinste Stufe davon sind wüste Beschimpfungen in entsprechenden Facebook-Gruppen und Foren, wenn jemand eine andere Meinung vertritt. So wird statt Gemeinsamkeit und Zusammenhalt oft leider das Gegenteil bewirkt und „Neulinge“ werden gleich zu Beginn gehörig verschreckt.
 

Da frage ich mich, wie soll Frieden entstehen, wenn nicht jeder zuerst seinen Frieden mit sich selbst schließen kann? Ich glaube, die wichtigsten Ziele eines jeden „Friedensbewegers“ sollten daher sein, (wieder) Zugang zu seinem Herzen und seinem tiefen Inneren zu bekommen und gleichzeitig die Konzentration auf das wirklich Wichtige zu stärken (sonst droht Verzettelungsgefahr). Dies gelingt vielen durch Meditation, Phantasiereisen, Yoga, Qi Gong, intensive Natur-Erlebnisse oder was man auch immer für sich bevorzugen mag.
 

Auch aus einem anderen Grund halte ich das persönliche Erwachen eines jeden einzelnen für mindestens genauso wichtig wie das „globale Erwachen“. Wie im Großen, so im Kleinen. Nicht nur die vielen Weisheitslehren aus dem Osten, sondern mittlerweile auch westliche Systemtheoretiker und Quantenphysiker sprechen davon, wie alles mit allem verbunden ist. Und zwar auf allen Ebenen, die bei vielen selbstverständlich auch das Bewußtsein mit einbezieht.
 

So soll es ja so etwas wie ein „Weltbewußtsein“ geben, genauso wie ein „Länderbewußtsein“ in jedem Land und auch „Gruppen-Bewußtsein“ bei jeder sich zusammengehörig fühlenden Gruppe. Ich bin sonst nicht so der große Bibel-Zitierer, aber hier passt natürlich besonders gut der allseits bekannte Satz Wo zwei oder drei in meinem Namen (im gleichen Bewußtsein!) versammelt sind, da bin ich (das vernetzte Bewußtsein!) mitten unter ihnen.
 

Somit bin ich davon überzeugt, wenn eine kritische Masse von Menschen zu einem ähnlichen Bewußtseinsstand gelangt, sind weltweite Änderungen die logische Konsequenz daraus, denn Geist und Materie bilden (nicht nur) laut Quantenphysik eine Einheit! Da will man wirklich hoffen, dass die zukünftige kritische Masse von Liebe und Weisheit geführt wird und nicht von Aggression und Gegen-Aggression.
 

Es liegt also an jedem einzelnen, für eine bessere Welt zu kämpfen: zu allererst sollte man den Kampf mit sich selbst gewinnen: das wirklich Wichtige erkennen, sich selbst frei von Egoismus und tief im Inneren lieben können, anderen Menschen verzeihen und sich für sie einsetzen. Es ist manchmal auch so etwas kleines wie ein Lächeln, das bereits viel verändern kann. Dann klappt es auch mit der gemeinsamen Welt-Revolution! :-)