Propaganda gegen Trump: Anti-Amerikanismus?

donald-trump
 

Die Propaganda der Massenmedien läuft auch Hochtouren! Donald Trump war ja nie sonderlich beliebt in der Mainstream-Presse. Er hat im Wahlkampf das eine oder andere gesagt, was man ihm negativ auslegen kann – und die Mainstream-Presse hat sich wie eine Hyäne darauf gestürzt: frauenfeindlich, rassistisch und was weiß ich noch.
 

Dabei frage ich mich: Wer hat eigentlich durch seine bisherige Arbeit aktiv mehr Frauen und nicht-Weiße (darf man das sagen?) getötet: Clinton oder Trump? Ist Töten jetzt neuerdings weniger schlimm als im hitzigen und unfairen Wahlkampf über Menschen zu schimpfen?
 

Jetzt kommen alle paar Tage auch noch Mails von diesen „Protestorganisationen“: ekelhafte Hetze nenne ich das. Wären ähnliche Mails auch bei einer gewählten Hillary Clinton bei uns eingetrudelt?
 

Und, ist das nicht wahrlich echter Anti-Amerikanismus, was man anderen immer so lange vorgeworfen hat, wenn der durch die Mehrheit der Amerikaner demokratisch gewählte Präsident (und mächtigste Mann der Welt) öffentlich so verunglimpft wird? Verliert Deutschland durch solche Aktionen der Presse und Aktionisten nicht unglaublich an Stärke, Glaubwürdigkeit und eigenen Möglichkeiten?
 

Hier ein Auszug aus einer Mail, die ich gerade von der Protestorganisation SumOfUS erhielt:
 

Viele Menschen sind verunsichert, seit Donald Trump zum US-Präsident gewählt wurde — insbesondere unsere Freundinnen und Freunde in den USA. Denn um an die Macht zu kommen, hat Trump vor nichts haltgemacht: In hasserfüllten Reden machte er sich über Menschen mit Behinderung lustig, schimpfte über Einwanderer und Muslime und prahlte damit, wie er Frauen sexuell belästigt hat.
 

Trump ist noch nicht einmal im Amt — doch einige unserer schlimmsten Befürchtungen bestätigen sich schon: In sein künftiges Regierungsteam beruft er Klimawandel-Leugner, Antisemiten und Wall Street-Lobbyisten.
 

Niemand weiß, in was für einem Zustand unsere Welt sein wird, wenn wir zulassen, dass Trump mit seinem Programm in den nächsten vier Jahren durchkommt. Deshalb lassen Sie uns jetzt die Kräfte bündeln, damit wir seine Pläne stoppen und ihm gemeinsam etwas entgegensetzen können.
 

Können Sie 1 € beisteuern, damit wir uns gegen Donald Trump organisieren können?
 

Wenn Donald Trump tatsächlich die Mauer bauen will, von der er gesprochen hat, werden wir uns die Baufirmen vorknöpfen, die seine Drecksarbeit verrichten sollen.
 

Man stelle sich nur vor, ein ähnlicher so subjektiv formulierter Text wäre über Clinton veröffentlicht worden… über ihre nächsten Bomben- und Drohnen-Ziele, oder über die derzeit größte und aggressivste Militär-Front gegen Russland seit Hilters Zeiten. Hillary! Die in ihrer Zeit als Außenministerin bereits hunderttausende Tote zu verantworten hat.
 

Klimawandel: Ein gefährliches Thema! Hängt doch soviel Macht und Geld damit zusammen. Ich bin mir persönlich ziemlich sicher, dass man einen (möglicherweise auch natürlichen?) Klimawandel jedenfalls nicht an einem einzigen Faktor (CO2) festmachen kann. Die Welt ist ein höchst komplexes System. Wer anderen eine solche verallgemeinernde und wissenschaftlich höchst umstrittene Meinung weismachen möchte, verlässt sich auf die Dummheit mancher Menschen.
 

Trump wird natürlich sicher auch nicht unser großer Retter. Wenn er nicht bereits vor Amtsantritt durch einen vermeintlich Verrückten erschossen wird (siehe das immer noch umstrittene Kennedy-Attentat), dann wird er sicherlich ganz gehörige Eingeständnisse und Kompromisse eingehen müssen.
 

Retten müssen wir uns schon selbst, wenn wir eine bessere Welt wollen. Aber mit der Presse-Macht sollten wir anfangen, denn sie ist immer noch allzu mächtig und verdreht Vielen die Gedanken im Kopf, die sich dann keine eigene Meinung mehr bilden können.
 

Oder ist das alles Teil des abgedrehten Systems, dass wir Trump jetzt gerade aufgrund des Medien-Bashings geil finden sollen, um dann nachher noch mehr geblendet zu werden? Man weiß es nicht. Aber Vorab-Verurteilung ist sicher der falsche Weg. Genauso, wie es falsch war, einem Präsidenten Obama einen Friedensnobelpreis zu überreichen, der noch gar nichts unternommen hatte – und der dann nachher mehr neue Kriege losgetreten hat als die bisherigen US-Präsidenten.
 

Also bleiben wir wachsam und beobachten mal, was passiert! Und setzen uns derweil aktiv für Frieden und Abrüstung ein. Stoppen wir erstmal Ramstein als Drohnentoten-Drehkreuz (manche nennen es auch „Terroristen-Rekrutierungscenter“, denn durch jeden neuen Drohnentoten werden viele neue Menschen in den extremen Hass getrieben) und natürlich auch die widerliche Aufrüstung in Richtung unserer russischen Freunde.
 

Dort lauern die echten Gefahren für uns Europäer, die durch solche sogenannten Protest-Mails geschickt in den Hintergrund gestellt werden.
 

SumOfUs hätte sich stattdessen ja auch freuen können, dass Trump kein TTIP und CETA mag… wogegen sich ja alle großen Protestorganisationen angeblich eingesetzt haben. Oder war das vor allem nur eine geschickte Kontrolle der unzufriedenen Massen?