Earthships: Autarke Öko-Häuser mit eigenem Strom, Nahrungsanbau und Wasserkreislauf


(Bild: Creative Commons von AIDG: flickr.com)
 

Visionäre haben es oft leider ganz schön schwer in unserer Gesellschaft. Zumindest in Amerika konnte man bis vor wenigen Jahren nicht einfach ein eigenes Haus bauen, das keinerlei Wasser- oder Stromanschluss und auch keine Heizung oder zusätzliche Kühlung benötigt – und dazu auch noch aus Recycling-Materialien wie Flaschen, Getränkedosen oder mit Lehm gefüllten Autoreifen besteht. Wo kämen wir denn auch dahin, wenn das einfach jeder machen würde… ;-)
 

Doch der Öko-Architect Michael Reynolds konnte nach jahrelangem Kampf mit Behörden und Regierung ein neues Gesetz etablieren, das ihm und anderen Amerikanern nun auch das freie Austesten von neuen Ideen und Technologien ermöglicht. Denn seiner Meinung nach hat sich die Architektur gerade in Sachen Ökologie aufgrund der strengen Gesetze nicht so menschen- und naturgerecht entwickeln und entfalten können, wie dies möglich wäre.
 

Michael Reynolds arbeitet seit mehr als 30 Jahren an seinen so genannten Earthships, die nach dem Bau keinerlei Kosten für (Trink-) Wasser, Heizung oder Strom benötigen. Das funktioniert sogar in der mexikanischen Wüste: Regenwasser wird in einer Zisterne gespeichert, gefiltert und in mehreren Kreisläufen im Haus eingesetzt. Nachdem es zum Beispiel als Bewässerung für die im Haus angebauten Nutzpflanzen durch die Erde gesickert ist, kann es anschließend noch für die WC-Spülung eingesetzt werden.
 

Sonnenwärme kann im Earthship-Haus sogar noch im Schnee effizient gespeichert, und das hauseigene Wassersystem kann im heißen Sommer für eine angenehme Kühlung sorgen. Und Solarzellen oder kleine Windkraftwerke sorgen für genügend Strom.
 

Solche Pioniere brauchen wir! Viele! Auch in deutschen Landen. Es erinnert mich ein bisschen an die Visionen und Konzepte von Jacque Fresco und seinem Venus Project und ist sicherlich auch dazu kompatibel.
 

Der spannende Weg von Michael Reynolds wurde auch verfilmt – hier der Trailer zum Film Garbage Warrior:
 

 

Auf YouTube findet man auch die vollständige Dokumentation unter den Suchbegriffen „Garbage Warrior“ (sowie auch unter „First Earth“), den ich hier aus Copyrightgründen jedoch nicht direkt verlinke. Die DVD von Garbage Warrior kann man bei Amazon bestellen.